Nachhaltigkeitsbericht
2021

Wir sind ein klimaneutrales Unternehmen

Und nicht nur das: Wir haben einen Investitionsund Innovationsplan in der Entwicklungspipeline, der uns innerhalb dieses Jahrzehnts emissionsfrei machen wird.

Was ist ein
Öko-Produkt?

Eine sehr gute Frage.

FBei einigen Produkten ist es wirklich schwer, sie zu beantworten. Marketingfachleute können Beschriftungen hinzufügen, mit Wörtern spielen und Symbole erstellen. Der Austausch einer ölbasierten Zutat gegen eine andere erfordert beispielsweise mehr Energie bei der Herstellung oder eine Verbesserung der Produktqualität. Wir meinen nicht, dass solche Produkte umweltfreundlich oder nachhaltig sind; aber es zeigt sich bei so vielen Inhaltsstoffen und Chemikalien, dass Produkte komplex sind und solche Aussagen zu einfach sind und oftmals unwidersprochen bleiben. Wir fühlen uns der grünen Chemie verpflichtet.

Unsere Kunden wollen ihren Beitrag leisten, aber sie wollen es einfach haben.

Wir bei Graham & Brown waren schon immer der Auffassung, dass die Antwort darin besteht, nachhaltig zu sein, dem Kunden das beste und effizienteste Produkt zu liefern, das seine Erwartungen erfüllt und dabei nur minimale Auswirkungen auf die Kosten und die Umwelt hat und zudem noch recycelbar ist. Nicht alles davon ist heutzutage realisierbar. Das grünste Produkt, das es gibt, ist eigentlich eine alte Tapete; allerdings trägt sie nicht gut, es lässt sich nur mit großer Mühe etwas an ihr anbringen und sie ist sehr schwer zu entfernen.

Unsere Kunden wollen etwas Besseres, das nicht die Welt kostet. Deshalb halten wir es für das Wichtigste, ein nachhaltiges Unternehmen zu sein, das die Auswirkungen auf den Planeten jetzt reduziert. In den kommenden Jahren werden wir die Zeit nutzen, um die bestmöglichen Alternativen zu finden.

Wir treffen wichtige Entscheidungen,
und zwar schnell.

Wir stellen Produkte her und verbrauchen dafür Energie. Bei der Herstellung von 10 Millionen Tapetenrollen pro Jahr wird eine Menge Energie verbraucht. Im Rahmen rationalisieren Energy and Carbon Berichtswesen (SECR) haben wir die Treibhausgasemissionen der Bereiche 1 und 2 unserer Produkte, der Lagerhaltung, des Designzentrums sowie unserer internationalen Standorte in Frankreich, den Niederlanden und den USA gemessen. Im Jahr 2020 betrug die Menge für unsere britischen Unternehmungen in den Bereichen 1 und 2 (die Zahlen werden im Glossar erläutert) weniger als7,000 Tonnen Kohlenstoff, was einem Rückgang von 219 Tonnen gegenüber 2019 entspricht.

Auf die Herstellung entfielen 95,6 % unserer Kohlenstoffemissionen. Gasverbrauch 67,2 % Stromverbrauch 28,4 %, Lagerhaltung 2,5 %, Designzentrum 1,4 % und Reisekosten 0,4 %

Jetzt können wir unseren „Kohlenstoff-Fußabdruck“ messen, wir können ihn steuern, uns ehrgeizige Ziele setzen und Maßnahmen ergreifen. Die Uhr tickt und wir müssen schnell handeln.

29%
REDUKTION unseres co2-fussabdrucks

SCHRITT EINS

Unser erster Schritt lautet, sich ab 1. September 2021 für die erneuerbaren Energien zu entscheiden. Dadurch werden sofort rund 2.000 Tonnen Treibhausgase pro Jahr und unsere Kohlenstoffemissionen um 29 % reduziert - eine einfache Entscheidung mit großer Wirkung.

Was kommt als
nächstes?

Unser Plan zur Verringerung der Kohlenstoffemissionen

Einige Technologien können uns jetzt helfen. Manche benötigen noch Zeit, um entwickelt zu werden. Der größte Teil unseres Energieverbrauchs dreht sich um Gas. Wir sind auf Gas angewiesen, um Wärme für unseren Produktionsprozess zu erzeugen und Abgase zu verbrennen. Wir können unsere Stromverbraucher nicht auf erneuerbare Energien umstellen, weil Strom einfach wesentlich teurer ist als Gas.

Darüber hinaus müssen Elemente aus den Abgasen des Ofens verbrannt werden, um saubere Luft in die Atmosphäre zu leiten. Wir verwenden dazu Gas und nutzen dann die entstehende Abwärme, um unser thermisches Ölsystem zu beheizen, das die Öfen durch Wärmeumwandlung beheizt. Wir verbrauchen also unsere Energie zweimal. Es gibt zwar erneuerbares Gas, aber derzeit nur genug, um 3 % des britischen Marktes abzudecken; und es ist nicht klar, ob es jemals genug davon geben wird. Derzeit betragen die Kosten für solches Gas das Dreifache der Menge von Standardgas.

Erneuerbares Gas wird durch anaerobe Gärung gewonnen, bei der organische Stoffe wie Tier- und Lebensmittelabfälle in Abwesenheit von Sauerstoff abgebaut werden, um Biogas und Biodünger zu erzeugen. Es handelt sich um eine relativ neue Technologie, deren Fortschritte wir weiterhin beobachten.

Unser Plan muss lauten, Maßnahmen zu ergreifen, die unsere geschäftliche Aktivitäten nicht zerstören, sondern dazu beitragen, sowohl die Erde als auch die Lebensgrundlagen unserer Mitarbeiter zu erhalten.

Je weniger Abfall
man erzeugt, desto weniger
Probleme verursacht man.

Die Erzeugung von Abfall ist buchstäblich eine Verschwendung von Zeit, Energie und Geld. Wenn wir alles, was wir können, verbessern, können wir kleine Fortschritte erzielen, die am Ende einen großen Unterschied ausmachen. In den letzten 25 Jahren haben wir in vielen Bereichen schrittweise Fortschritte gemacht.

Unser Papier wächst buchstäblich auf Bäumen.

All unsere Bäume stammen seit mehr als 20 Jahren aus erneuerbaren Quellen. Wir verbrauchen jedes Jahr rund 23.000 Tonnen Papier. Das sind eine ganze Menge Bäume. Unser gesamter Zellstoff stammt jedoch aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern.

Für die Herstellung einer Tonne Papier werden durchschnittlich 24 Bäume benötigt; und daraus können wir 1.300 Rollen Tapete herstellen. In diesem Jahrhundert haben wir 299 Millionen Tapetenrollen hergestellt – das bedeutet, dass wir seit 2000 5,5 Millionen Bäume für die Produktion verbraucht haben. Für jeden Baum, den wir nutzen, werden drei weitere gepflanzt, was bedeutet, dass wir in diesem Jahrhundert 16,5 Millionen Bäume gepflanzt haben.

Erstaunlicherweise befindet sich die Papierfabrik, die uns beliefert, in einem 10 Quadratkilometer großen Waldgebiet, und da die Bäume verbraucht werden und wieder neu angepflanzt werden müssen, dauert der Zyklus, um den Wald aufzuforsten, zehn Jahre.

Auch die im Wald eingesetzten Maschinen werden mit biologisch abbaubarem Kraftstoff betrieben, sodass eventuelle Leckagen das Ökosystem des Waldbodens nicht schädigen.

Digital bedruckte Tapete

Ab 2022 wird unsere gesamte digitale Produktion (35 % des Markenangebots von Graham & Brown) CO2-frei sein. Unsere Digitaldruckgeräte verbrauchen nur Strom während dieses Prozesses und der gesamte Strom ist erneuerbar.

Unsere Emissionen sind
SAUBER als die
Außenluft!

Saubere Luft

Für unsere Tapeten wird Tinte auf Wasserbasis verwendet, und wie zu erwarten, ist die Tinte nass, sodass sie trocknen muss, bevor sie gerollt und verpackt werden kann. Vor sechzig Jahren hätte man die Tapeten zum Trocknen auf so genannte Girlanden gehängt. Ein langsamer und mühsamer Prozess. Jetzt verwenden wir Öfen, um das Produkt zu härten und zu trocknen und dabei alle Emissionen zu verbrennen. Die Wärme, die bei der Verbrennung von Abgasen in saubere Luft entsteht, wird in den Produktionsprozess zurückgeführt, wodurch unsere Fabrik energieeffizienter wird. In die Atmosphäre wird nur saubere Luft abgeleitet. Wir sind uns bewusst, dass dies ein Bereich ist, der für die Senkung unseres Energieverbrauchs und unserer Kohlenstoffemissionen im nächsten Jahrzehnt von entscheidender Bedeutung sein wird, und haben mehrere ehrgeizige Verbesserungsprojekte in Angriff genommen.

Farbstoffe und Druckfarben werden recycelt

In unserer Massenproduktion müssen wir große Farbbehälter herstellen, um Tausende von Tapetenrollen zu bedrucken. Unsere Farbspender sind äußerst präzise, und die am Ende des Prozesses übriggebliebenen Farben können nun recycelt und wiederverwendet werden, sodass keinerlei Abfall entsteht. Unsere neue Digitaldruckmaschine, die Ende 2021 in Betrieb gehen wird, verwendet einen „Toner“ anstelle von Wasser in den Druckfarben, was besser für die Umwelt ist.

Genau die richtige Menge

Papier, das in die Fabrik kommt, muss oft beschichtet werden, um die Leistung der Oberfläche für Druck und Produkthaltbarkeit zu verbessern. Die Schicht der Beschichtung wird in Mikron (Tausendstel Millimeter) gemessen. Früher wurde dies mit Lasern gemacht, die ein radioaktives Element enthielten. Graham & Brown hat in Ultraschallmesstechnik investiert, die noch genauer ist, weniger Abfall verursacht und sicherer ist.

Bestandsverwaltung

Die Vermeidung von Verschwendung durch verbesserte Prozesse bedeutet, dass wir unsere Bestände effizient verwalten können. Wir verfügen über ein hochmodernes Prognosesystem und verwalten unsere Druckaufträge so effektiv wie möglich. Das Ziel ist immer, gerade genug wie nötig herzustellen.

Malen, was Sie brauchen

Fast all unsere Farben werden auf Bestellung hergestellt. Auf diese Weise verfügen wir über eine perfekt aufeinander abgestimmte Palette von über 400 Farben, die zu unseren Tapeten passen, ohne dass wir Tausende von Litern jeder Farbe vorrätig haben, die aus der Mode kommen und daher verschwendet werden könnten. Dank dieser Technik können wir die Palette mit den von unseren Kunden gewünschten Farben auffrischen. Unsere Graham & Brown-Farbdosen sind zu 100 % recycelbar und unsere Farben sind alle auf Wasserbasis.

Verpackung

Unsere Kartonverpackungen stammen zu 100 % aus recycelten oder bewirtschafteten Quellen. Jeder Karton besteht zu mindestens 70 % aus recyceltem Karton und zu 30 % aus nachhaltig gewonnenem Zellstoff.

Wir prüfen derzeit, ob wir für den Versand unserer Farben recycelte Beutel verwenden können. Unsere Farbe wird in Kartons verpackt, aber wir halten es für das Beste, sie in einen Beutel zu packen, falls beim Transport etwas verschüttet wird. Der nächste Schritt besteht darin, diese Beutel recycelt und wiederverwertbar zu machen.

All unsere Farbdosen sind nach der Reinigung vollständig recycelbar. Die Kunststoff-Farbdosen, die wir für unsere Superfresco EASY-Markenfarbe verwenden, bestehen zu mindestens 30 % aus recyceltem Kunststoff. 100 % aller Paletten werden innerhalb der G&B-Lieferkette recycelt oder bei Beschädigung zum Recycling gesammelt. 100 % aller Kartonverpackungen und Palettenschrumpffolien werden aus recycelten Materialien hergestellt.

Wir suchen immer noch nach Möglichkeiten, die Schrumpffolie auf unseren Tapeten zu verbessern. Im Jahr 2005 brachten wir unsere erste ECO-Tapete auf den Markt, die mit wasserbasierten Farben auf nachhaltigem Papier gedruckt wurde und außerdem eine Maisstärkefolie enthielt, die sich als Kompost abbauen würde. Leider neigte diese dazu, sich im Regal zu zersetzen. Unsere Suche nach einer Lösung geht weiter.

Unsere Produkte zu Ihnen an den Mann bringen

Unsere Produkte sind physisch. Wir können sie Ihnen nicht per Bluetooth zustellen, Sie können unsere Farbe nicht aus der Cloud herunterladen. Um unsere Produkte dorthin zu bringen, wo wir sie haben wollen, müssen wir diese transportieren. Wir arbeiten mit Logistikpartnern zusammen, die das UN-Ziel für nachhaltige Entwicklung zur Reduzierung von Emissionen unterzeichnet haben. Unsere lokalen Logistikdienstleister nutzen Elektrofahrzeuge über DPD, die bis 2025 70 % der ersten und letzten Meile mit sauberen (Elektrofahrzeug-)Lösungen zurücklegen werden.

Tapeten-Recycling

Beim Anbringen von Tapeten kommen diese in Form von Kleister, Leim und Klebstoffen mit Wasser in Berührung. Die Tapeten müssen daher so beschaffen sein, dass diese sich bei Kontakt mit Wasser nicht auflösen, was als „Nassfestigkeit“ bezeichnet wird. Dies ermöglicht ein leichtes Aufhängen und führt dazu, dass sie nach der Anbringung halten.

Damit stehen wir vor einem Dilemma, das wir lösen müssen. Das Papierrecycling beruht darauf, dass Reste des Papiers vollständig wasserlöslich sind, um es in Zellstoff auflösen zu können. Natürlich können Tapeten, die von einer Wand entfernt werden, selbst wenn sie eingekleistert sind, Putzreste aufweisen oder gestrichen worden sein, was die Sache noch komplizierter macht. Es ist noch mehr Arbeit nötig, um sie vollständig zu recyceln – aber wir haben mit diesem Prozess begonnen.

TEAMS anstatt Reisen

Graham & Brown hatte Skype und Teams bereits seit einigen Jahren intern genutzt, um Geschäftserfahrungen auszutauschen und sich mit Kollegen in anderen Zeitzonen persönlich zu treffen. Nach der Pandemie stieg das Volumen der Videoanrufe nicht nur intern, sondern auch extern drastisch an. Die Mitarbeiter konnten nicht mehr zu Besprechungen an die örtlichen Standorte fahren oder zu Handelspartnern reisen, sondern „wählten“ sich ein. Die Zahl externer Kontaktpartner wuchs, die Projekte wurden zügig vorangetrieben, und die Menschen fühlten sich durch eine höhere Kontaktfrequenz stärker verbunden. Auch die durch Geschäftsreisen verursachten Emissionen sind um 78 % zurückgegangen. Es ist zwar schön, sich persönlich treffen zu können; aber Videokonferenzen müssen zur Norm werden, um die Reisetätigkeit zu reduzieren, nicht zur Ausnahme.

Während der Pandemie sanken die CO2-Emissionen aus dem Flugverkehr um 83 % und die Emissionen aus Firmenwagen um 71 %. Geschäftsreisen machen nur 0,35 % unserer Kohlenstoffemissionen aus, aber es ist von Bedeutung, sämtliche Aspekte zu berücksichtigen.

Reisen

Unser Shuttle-Fahrzeug, das zwischen den Standorten eingesetzt wird, ist jetzt ein Plug-in-Hybrid-Fahrzeug; und es wurde eine Ladestation installiert, die zu den zahlreichen Ladestationen für E-Fahrzeuge an unserem niederländischen Standort hinzukommt. Als internationales Unternehmen werden weniger als 3 % der von Graham & Brown hergestellten und innerhalb unserer globalen Lieferkette vertriebenen Produkte per Luftfracht ausgeliefert; dies ist ein Sektor, den wir weiterhin im Auge behalten werden.

Wir haben unseren CO2-Fußabdruck bereits drastisch reduziert und arbeiten jeden Tag hart daran, Abfall zu reduzieren und das Beste aus uns herauszuholen.

Aber wie können wir die verbleibenden zwei Drittel reduzieren und unser Ziel erreichen, ab Anfang 2022 klimaneutral zu sein?

Die Uhr
tickt...

Unsere Forschungs- und Entwicklungsteams befassen sich ständig mit der Zusammensetzung unserer Produkte, um die besten Materialien ausfindig zu machen, während unser Ingenieursteam ständig nach Effizienzsteigerungen und der Anwendung neuer Technologien sucht. Dies nimmt Zeit in Anspruch.

Einige Technologien, die uns helfen könnten, sind noch nicht bereit für die Einführung in die Produktion, einige Lösungen sind derzeit nicht kommerziell nutzbar, und viele andere Dinge, die uns helfen könnten, sind derzeit nur konzeptionelle Ideen, die wir untersuchen. Wir müssen uns etwas Zeit nehmen und uns etwas Freiraum verschaffen. Wir haben beschlossen, dass die Kompensation von CO2-Emissionen die Lösung für uns ist, während wir neue Wege zur weiteren Verbesserung finden.

Wenn man bedenkt, dass die Abholzung des Amazonas 20.000 Quadratmeilen pro Jahr oder 55 Quadratmeilen pro Tag beträgt, dann mag unsere Forderung, 0,07 Quadratmeilen (18 Hektar) pro Jahr zu pflanzen oder zu schützen, wie ein kleiner Fingerzeig erscheinen – aber es macht einen Unterschied. Das bedeutet, dass es Platz für neue Bäume und den Schutz gefährdeter Lebensräume in unserer Welt gibt, und es bedeutet, dass wir unseren Teil dazu beitragen.

Graham & Brown Woodland.

Wir haben uns mit Forest Carbon in Großbritannien zusammengetan, um einen umfassenden Plan bis zu unserem 100. Geburtstag und darüber hinaus

Da sich die Produktionsstätte im Vereinigten Königreich befindet, werden wir ab Januar 2022 mit der Bepflanzung des Graham & Brown Woodlands im Broughton Hall Sanctuary in der Nähe von Skipton beginnen. Dazu werden ab diesem Winter rund 24.000 Bäume gepflanzt. Die Bäume werden einheimisch sein, Lebensräume für Wildtiere schaffen und dem Woodland Carbon Code entsprechen – das heißt, sie wären nicht sowie angepflanzt worden, sondern wurden zum Ausgleich unserer Kohlenstoffemissionen gepflanzt.

Da es 15 Jahre dauern wird, bis diese Wälder ausgereift sind und damit beginnen,CO2 aus der Atmosphäre zu binden, müssen wir uns mit Projekten in Übersee befassen. Bis dahin werden wir internationale Pflanz- und Nachhaltigkeitsprojekte in der ganzen Welt unterstützen. In Zusammenarbeit mit Carbon Forest haben wir ein Projekt zur Erhaltung und ein Projekt zur Schaffung nachhaltiger Wälder ausfindig gemacht; beide Projekte entsprechen den Verra-Standards und wurden entsprechend akkreditiert. Sie erfüllen auch viele, wenn nicht sogar alle der 17 UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung. Diese Projekte sind nach Verra VCS - dem Verified Carbon Standard - zertifiziert, und die Gutschriften werden im Verra-Register öffentlich aufgeführt, um Transparenz zu schaffen.

Wir sehen dies nicht als Problemvermeidung an, sondern als Abmilderung unseres Ausstoßes, während wir aktiv nach Möglichkeiten suchen, unsere Kohlendioxidemissionen zu reduzieren, um mittelfristig weniger Ausgleichsmaßnahmen treffen zu müssen.

Wir glauben nicht, dass „Nichtstun“ eine Option ist.

Rimba Raya Biodiversitätsreservat REDD+, Indonesien.

Betrieben gemäß: Verified Carbon Standard (VCS) und Climate, Community & Biodiversity Standards (CCB)

Neben unserem Anpflanzungsprogramm in Großbritannien und der Verwendung von nachhaltig bewirtschaftetem Holz für die Papierherstellung unterstützen wir auch ein Projekt in Borneo, das dem von der UNO unterstützten REDD+-Rahmenwerk folgt (siehe Anhang).

Zwischen 2001 und 2015 hat Indonesien 25,6 Mio. Hektar an Baumbestand verloren. Das entspricht dem Verlust von 15 Milliarden Tonnen Kohlenstoff. Angesichts des kommerziellen Drucks zur Abholzung von Wäldern und Torfsümpfen ist der Naturschutz ein ebenso wichtiger Bestandteil des Schutzes und der Verbesserung der bestehenden Kohlenstoffvorräte der Erde.

Das Rimba Raya-Projekt befindet sich auf der Insel Borneo und bewahrt kohlenstoffreiche tropische Torfsümpfe, indem es die Abholzung von rund 47.000 Hektar Wald (und die Tierwelt) stoppt, von denen ein Großteil ursprünglich für die Umwandlung in Palmöl vorgesehen war. Das Projekt konzentriert sich sowohl auf die Entwicklung der 2.500 Haushalte in dem Gebiet als auch auf die Erhaltung der biologischen Vielfalt, insbesondere auf den Schutz der 105.000 bedrohten Borneo-Orang-Utans. Das Projekt bindet die Gemeinschaft aktiv in die Bereiche Ernährung, Sicherheit, Einkommen, Gesundheit und Bildung ein, und zwar durch die Unterstützung von Kohlenstofffinanzierung.

Das Projekt erfüllt nicht nur unsere Emissionsreduktionsziele, sondern ist auch das erste, das von SDVista als Beitrag zu allen 17 UN-Nachhaltigkeitszielen (UNSG) validiert wurde.

Wir brauchen internationale Projekte, bis das Projekt im Vereinigten Königreich und sämtliche potenziellen europäischen Projekte ausgereift sind.

Projektkennmerkmale

Leben an Land

Indonesien hat weltweit die meisten bedrohten Säugetierarten und die viertgrößte Anzahl an bedrohten Arten in Flora und Fauna. Mit GPS-verknüpften Mobiltelefonen werden bei Felduntersuchungen Daten zur Überwachung der biologischen Vielfalt gesammelt.

Sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen

Durch die Minimierung der Landnutzungsänderung trägt das Projekt dazu bei, Überschwemmungen flussabwärts zu verhindern. Im Rahmen lokaler Partnerschaften schult dieses Projekt außerdem Gemeinden in der Herstellung und dem Verkauf kostengünstiger Wasserfiltergeräte, um sauberes Trinkwasser bereitzustellen.

Industrie, Innovation und Infrastruktur:

Im Rahmen des Projekts werden Nachrichtenund Radiokommunikationseinrichtungen sowie Gemeinschaftszentren für die Projektmitarbeiter und die örtliche Bevölkerung gebaut.

Forestal el Arriero, Nachhaltige Forstwirtschaft, Uruguay.

Betrieben gemäß: Verified Carbon Standard (VCS)

Erstaunlicherweise stammen nur 33 % des weltweit produzierten Holzes aus nachhaltigen Quellen – und obwohl 100 % des für unser Papier verwendeten Holzes aus bewirtschafteten Quellen stammt, ist die Unterstützung von Projekten in anderen Ländern, die Wälder nachhaltig bewirtschaften, für den Schutz der ältesten Wälder der Welt von entscheidender Bedeutung.

Graham und Brown unterstützen dieses Projekt zur Umstellung von Flächen im Osten Uruguays, die zuvor extensiv von Rindern beweidet wurden, auf die Produktion von hochwertigem und hochwertigem Holz. Wir gehen davon aus, dass es sich um langlebige Produkte handelt, sodass eine kontinuierliche Kohlenstoffspeicherung gewährleistet ist. Bäume werden nach dem Fällen wieder angepflanzt, um eine kontinuierliche Rotation der Kohlenstoffbindung zu gewährleisten.

Dieses Projekt trägt zu 13 der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele bei.

Wir brauchen internationale Projekte, bis das Projekt im Vereinigten Königreich und sämtliche potenziellen europäischen Projekte ausgereift sind.

Projektkennmerkmale

Leben an Land

Obgleich dies auf ehemaligen Weideflächen stattfindet, ist es nicht zu einer Verlagerung der Weidetätigkeit gekommen. Die Bepflanzung wird so geplant und angelegt, dass die Vernetzung der Lebensräume geschützt wird.

Hilfen für die lokale Wirtschaft und Gemeinschaft

Wir erwarten, dass die Forstwirtschaft mehr als doppelt so viele Menschen in der Region beschäftigen wird wie die Weidewirtschaft und dass sie die Voraussetzungen für Investitionen in nachgelagerte nachhaltige Holzindustrien schafft.

Industrie, Innovation und Wildtieree

Das Projekt wird zur nachhaltigen Entwicklung in Uruguay beitragen, indem es die Qualität der Beschäftigung erhöht und verbessert, die Dezentralisierung fördert und die biologische Vielfalt und die Bodenqualität erhält.

Sich für
andere einsetzen

Die größten Probleme, mit denen wir konfrontiert sind, sind zweifellos globaler Natur – allerdings war Graham and Brown auch stets lokal innerhalb der Community tätig, nicht nur unter dem Gesichtspunkt des Umweltschutzes, sondern auch im Hinblick auf das Wohlergehen unserer Kollegen und der breiteren Gemeinschaften an unseren Standorten in Blackburn, Middenmeer, Lille und New Jersey. 1974 erhielten wir unseren ersten Umweltpreis für saubere Wasserwege.

Als Leiter eines langjährigen und angesehenen Unternehmens in Blackburn war sich Andrew Graham MBE schon seit einiger Zeit bewusst, dass er sich in einer besonderen Lage befand, um die örtliche Community zu unterstützen, von der viele unter Benachteiligung und sozialen Problemen leiden. Der Geschäftsmann Bill Holroyd hatte eine Jugendhilfsorganisation ins Leben gerufen und überredete Andrew, die Zweigstelle in Bolton zu besuchen, um sich ein Bild von der dortigen Arbeit zu machen.

„Der Besuch hatte einen großen Einfluss auf mich“, so Andrew, der sich daraufhin bereit erklärte, den Vorsitz der Blackburn Youth Zone zu übernehmen. Er setzte sich unermüdlich dafür ein, dass die örtliche Wirtschaft ein hervorragendes Jugendzentrum mit den besten Einrichtungen errichten konnte. „Jedem Mäzen würde ich stets gegenüber äußern, dass das Wichtigste sein Engagement für das Projekt ist, nicht nur die Höhe seiner finanziellen Spende“, erläutert Andrew. „Dieses Projekt ist auf lange Sicht angelegt.“ Heute unterstützt das Zentrum 1000 Jugendliche pro Woche und bietet eine Reihe von außerschulischen Aktivitäten für Jugendliche zwischen 5 und 19 Jahren an, von Boxen bis hin zu Kunst und Tanz.

Im Rahmen unserer 75-Jahr-Feier haben wir gemeinsam mit allen Kollegen im Unternehmen eine Kampagne gestartet, um 75.000 Pfund für Wohltätigkeitsorganisationen zu sammeln, die unser Team ausgewählt hat und denen es am Herzen liegt. 2021 gab es zahlreiche Initiativen und Veranstaltungen, bei denen unsere Teams an Wanderungen, Volksläufen, Fallschirmsprüngen, Seilbrücken, „Kopfrasuren“ und sogar am Brauen eines Wohltätigkeitsbiers in Frankreich teilnahmen. Das Unternehmen feierte auch seine reiche Geschichte und seine Archive (wir vermuten, eine Art Recycling!), indem es eine „Durch die Jahrzehnte“-Kollektion (Through the decades) auf den Markt brachte – eine Reihe von Entwürfen in limitierter Auflage, deren gesamter Erlös für wohltätige Zwecke bestimmt ist.

2022 Kohlenstoffbudget

TCO2 IM DURCHSCHNITT 2020 WENIGER 29 % ERNEUERBARE AB SEPT. 2021 TCO2 TO KOMPENSATIO
India Mill, Blackburn Stufe 1 und 2 6,925 2,008 4,917
Bezogene Tapeten (Stufe 3) 1,113 672
Geschäfte in Frankreich 2.7 2.7
Geschäfte in den Niederlanden 138.2 138.2
Geschäfte in USA 16.8 16.8
Gesamte geschätzte CO2-Emissionen 8,196 5,747
Ausgeschlossen:: Stufe 3

Prozessmessung

Im Jahr 2020, unserem letzten Jahresbericht, lag unser CO2-Fußabdruck für unsere Stufe-1- und Stufe-2-Betriebe in Großbritannien bei 7.081 Tonnen CO2. Ab September 2021 wird unser Strom vollständig aus erneuerbaren Energiequellen stammen, was unseren CO2-Fußabdruck um schätzungsweise 29 % reduzieren wird.

Wir haben uns dafür entschieden, unseren derzeitigen CO2-Fußabdruck auszugleichen, während wir nach innovativen Wegen suchen, um die von uns verbrauchte und produzierte Energie und die Emissionen zu reduzieren und gleichzeitig ein Qualitätsprodukt zu erhalten.

Zu diesem Zweck haben wir beschlossen, unsere internationalen Büros und den Vertrieb in die Stufen 1 und 2 einzubeziehen und auch die Emissionen der geringen Menge an Tapeten, die wir von Dritten herstellen lassen, in die IGI-Zahlen einzubeziehen, sodass wir ehrlicherweise verkünden können, dass wir ab 2022 für all unsere Tapeten klimaneutral sein werden.

Wir planen, im Jahr 2022 etwa 6.000 Tonnen CO2 auszugleichen und überprüfen unsere Fortschritte vierteljährlich

Graham & Brown ist ein KLIMANEUTRAL UNTERNEHMEN.

95,6%
unseres CO2-Fußabdrucks stammen
aus der Produktion

Ab September 2021
wird Strom aus erneuerbaren Energiequellen
unseren Kohlenstoff-Fußabdruck um etwa
2,000 Tonnen reduzieren.